fbpx

Was wir jetzt vom Ayurveda lernen: Die 5 wichtigsten Lebensmittel für das Immunsystem!

Ich komme gerade aus der Stadt. Die Atmosphäre ist fast gespenstisch. Knapp vor acht Uhr abends ist kaum mehr jemand auf der Straße. Ein Virus hält uns in Atem. Die Lage ist ernst.

Was können wir aus ayurvedischer Sicht tun, um unser Immunsystem zu stärken und damit unsere Krankheitsbereitschaft zu entschärfen? Das steht beim Ayurveda im Vordergrund. Generell bietet der Ayurveda wertvolle Möglichkeiten, Infekten allgemein vorzubeugen. Vieles ist unserem Medizinverständnis ähnlich. Was aber ist Ayurveda besonders wichtig? – An erster Stelle stehen ausgewogene Ernährung, ausreichend Ruhe und der Abbau von Stress. Bleib positiv und zuversichtlich! Und achte zusätzlich darauf, dich mit einem Mix aus körperlichen und mentalen Übungen zu stärken.

Was können wir also tun?
Neben der sogenannten Expositionsprophylaxe – Kontakte reduzieren, Abstand halten, Hände waschen und desinfizieren, Räume lüften etc. gibt es die Dispositionsprophylaxe zur Verminderung unserer Krankheitsbereitschaft und Entschärfung eines möglichen Krankheitsverlaufes.

Die beste Prävention vor einer Ansteckung ist unser gesunder und individuell zuträglicher Lebensstil, der zu einem starken Immunsystem führt. Rudolph Steuernagel, einer der Pioniere des „europäischen“ Ayurveda empfiehlt in seinem Blog folgende Maßnahmen und 5 besonders wirkungsvolle Lebensmittel zur Stärkung des Immunsystems. Ich habe seine Empfehlungen mit den allgemeinen Corona-Empfehlungen des Deutschen Ayurveda-Verbandes ergänzt.

Immunstärkende Ernährung

Eine optimale Funktion von Verdauung und Stoffwechsel ist wichtig, um den Körper zu entlasten und die Entstehung und Ansammlung von Stoffwechselzwischenprodukten zu vermeiden. Trink viel heißes Wasser oder Kräutertees, ernähre dich überwiegend warm, gut gewürzt und leicht verdaulichen unter Verwendung von frischen, vegetarischen Lebensmitteln bester Qualität und esse nur, wenn du wirklich Hunger hast.

  • Achte also auf täglich warm und frisch zubereitete vorwiegend vegetarische Nahrung mit viel Gemüse, süßen und reifen Früchten, vollwertigem Getreide, Hülsenfrüchten, gesunden Fetten (Ghee, Olivenöl, Walnussöl) und vielen Gewürzen. Integrierte Körperabwehr unterstützende Gewürze, wie Kurkuma, Ingwer, Thymian, Oregano, Pfeffer, Nelken, Lorbeer u.a.
  • Trinke warmes Wasser und Ingwertee.
  • Meiden solltest Du fette, kalte und schwere Speisen, Joghurt, Käse-Erzeugnisse und Fertiggerichte. Alkohol auf ein Minimum reduzieren. Außerdem solltest Du nur essen, wenn Du wirklich Hunger hast und kleine Zwischendurch-Häppchen und Leckereien einfach weglassen.

Die 5 immunstärkendsten Lebensmittel:

  • Knoblauch
  • Zitrone
  • Ingwer
  • Chili
  • Kren

Auch die Einnahme von einem halben Teelöffel Kurkuma mit einer Prise Pfeffer, in Waldhonig verrührt ist ein bewährtes Ayurveda-Hausmittel bei Entzündungen und Infektionen der Atemwege.

Das immunstärkende Ayurveda-Morgenritual

Der Ayurveda legt großen Wert auf ein gesundes Morgenritual, das sich deutlich von unseren unterscheidet und offenbar gerade hinsichtlich der Corona-Vorbeuge-Maßnahmen effizient sein können. Das Coronavirus SARS-CoV-2 vermehrt sich vor allem im Rachen und den oberen Luftwegen. Es ist also wichtig diesen Bereich zu pflegen und vor allem die Schleimhäute geschmeidig und fit zu halten.

Aus ayurvedischer Sicht führt eine Infektion zur Zunahme von Vata-Dosha* und einer Blockade in den oberen Luftwegen. Ärzte der TCM haben am Coronavirus Erkrankte untersucht und dabei fast immer dicke, weiße Zungenbeläge festgestellt, die ayurvedisch auf Ama** schließen lassen.

Fieber ist das Ergebnis von Dosha und Ama in unserem Nährsaft (Rasa Dhatu) sowie einer Blockade der schweißtreibenden Kanäle.

Wie sollst du deinen Tag also nach Ayurveda beginnen, um dich bestmöglich zu schützen und vorzubereiten?

  • Trinke ein Glas heißes Wasser (60 Grad)
  • Befreie deine Zunge von Belägen (dafür gibt es einen eigene Metallschieber aus der gut sortierten Apotheke, eine Zahnbürste tut’s auch).
  • Spüle deinen Mund zwischen 3 und zehn Minuten mit einem hochwertigen Öl (Öl-Ziehen). Das kann zum Beispiel Kokosöl, Olivenöl, Sesamöl, Ghee oder eine ayurvedische Ölmischung sein. Einen Löffel Öl in den Mund nehmen und im Mund spülen. Anschließend in ein Stück Küchenrolle ausspucken.
  • Reinige deine Nase mit Salzwasser und träufle drei bis vier Tropfen Öl in jedes Nasenloch.
  • Inhaliere täglich zehn bis fünfzehn Minuten den Dampf von Thymian oder zerstoßenen Ajwainsamen (Königskümmel) in heißem Wasser mit etwas Meersalz.

* Vata, Pitta und Kapha heißen die drei Doshas (Prinzipien) im Ayurveda. Wenn sie aus dem Gleichgewicht geraten, erkrankt man über kurz oder lang. Daher zielt Ayurveda darauf ab, die drei Prinzipien im Gleichgewicht zu halten .

**Ama = Unverdautes, das im Körper klebt. Der Begriff „Ama“ bedeutet im übertragenen Sinne „Schlacken“. Im Ayurveda ist dieser Begriff jedoch detaillierter und tiefgehender erkundet und beschrieben. Wörtlich heißt Ama „unverdaut“.

Ich wünsche dir, dass diese wertvollen Anregungen zu Deiner Widerstandskraft und Gesundheit beitragen. Pass gut auf dich und deine Lieben auf und bleib gesund!
Deine

Charlotte Sengthaler, MA
Gesundheitskommunikations-Expertin

Hände verwöhnen: unsere
SPA CEYLON AYURVEDA
intensiv Hand- und Nagelcremen

Bestellungen die bis 16.12 eintreffen werden noch vor Weihnachten zugestellt!
Bestellungen die bis 16.12 eintreffen werden noch vor Weihnachten zugestellt!